Montag, 11. Dezember 2017

Schmackhafte Erdnuss Sauce für Salat oder Fleisch

Erdnuss zu Fleisch? Was vielen zunächst komischer erscheinen mag, das ist in asiatischen Ländern gang und gebe. Erdnüsse haben eine besonderes Aroma, welche sich harmonisch in das Kochen von Fleisch aber auch als Dip für Gemüse einarbeiten lässt. Unsere Erdnuss Sauce haben wir dann gleich noch als leckeren Brotaufstrich verwendet. Das Gute an diesem Rezept ist, dass es einfach ist und sich sehr gut vorbereiten lässt. Schließlich ist es noch dazu sehr haltbar und ergibt.

Man sollte sich die Zeit nehmen das Grundrezept vor zu bereiten und dies mit Liebe und Sorgfalt vorbereiten, dann hat man immer ein Grundstein für Alles. So kann ich mit einem Löffel aus meinem Grundrezept köstliche Saucen zaubern, indem ich die Gemüseeinlagen einfach mit dem Erdnusmus abbinde. Die Sauce bekommt so eine sämige Konsistenz und wird herrlich cremig und mild.

Grundrezept

Erdnüsse ungesalzen
Salzspray Raucharoma
Wasser

Die Erdnüsse werden im Wasser eingeweicht. Dies kann eine gesamte Nacht passieren, wer weniger Zeit dem mögen 12 Stunden auch ausreichen. Anschließend das Wasser abgießen. Das Einweichen macht die Nüsse bekömmlich und sorgt zugleich dafür dass sich diese leicht verarbeiten lassen.

Die Mischung wird nun in den Mixer gegeben, man kann diese Mixtur auch stromfrei im Tubber Turbo Chef mixen. Im Anschluss daran wird immer mal wieder ein Spritzer Salz unter Rühren hinein gegeben, bis sich die gewünschte Aromen Struktur ergibt und man ein nicht zu salziges, aber herrlich aromatisches Mus hat.


Erdnuss Sauce für Salatdressing und als Sauce

Grundrezept

Würzmischung bestehend aus 

Rauchsalz
Olivenöl
Frische Kräuter
Zitronensaft
Agavendicksaft
Hot Dance

Agavendicksaft und Zitronensaft miteinander mischen und mit einem Esslöffel Olivenöl zu einer sämigen Mischung zubereiten. Frische Kräuter und Hot Dance hinzu geben und mit Rauchsalz abschmecken. 


1847 Zeichen 1560 ohne Leerzeichen 273 Wörter

Montag, 4. Dezember 2017

Welcher Wein passt zu Fleisch

 Früher war es so, dass es die Regel gab. Weißes Fleisch und Weißwein, rotes Fleisch und Rotwein. Das hat sich mittlerweile etwas geändert, denn es kommt auf die Art der Zubereitung an.Wenn man gekochtes Fleisch essen möchte, dann kann gut Weißwein dazu nehmen. Andererseits nimmt man dann zu gebratenem Fleisch dann doch den Rotwein dazu. Denn die beim Braten entstanden Röstaromen passen gut einem kräftigen Rotwein. Das nun erst mal allgemein gehalten wie es sich mit der Zeit geändert hat. Kommen wir nun zum Konkreten. Hier sind jetzt einige Beispiele aufgeführt. Konkret bedeutet das folgendes: 

Nimmt man paniertes Schnitzel, dann trinkt man dazu Riesling, Grauburgunder oder Grünen Veltliner. Man kann daneben auch den Weißburgunder, Chardonnay und auch Spätburgunder nehmen. Hat man dagegen Hunger auf einen Schweinebraten, dann liegt man mit dem Spätburgunder schon richtig, etwas kräftigere Rotweine passen zum Rinderbraten. Bei Lamm braucht man einen tanninarmen Rotwein. Zum beliebten Hähnchen nimmt man dann einen Weißwein, der körperreich und säurearm ist wie ein Chardonnay oder auch ein Grauburgunder. Und bei einem Entenbraten ist es besser man nimmt einen kräftigen Rotwein mit viel Tanninen. Das hier waren nun einige Vorschläge welche Weine man nimmt für welches Fleisch. Es gibt natürlich noch viele weitere Variante. Dies soll einen ersten Anhaltspunkt geben, was grob zu wem passt. Es geht also nicht mehr farbliche Zuordnungen, sondern darum wie ist die Speise zubereitet worden. Welcher Wein passt zu Nudeln Hierzulande spielt das eher eine untergeordnete Rolle wenn man mal so die Leute fragt. 


Zu welchem Wein sollte man denn greifen, wenn es passen soll. Das hängt dann von der Sauce ab, die es zu den Nudeln gibt und natürlich von der eigenen Vorliebe. Man kann Saucen in drei Arten einteilen. Was für ein passt zum Beispiel zu Tomatensauce? Für einen Wein ist das eine große Herausforderung. Diese wird dann bestanden, wenn man die Tomaten gekocht hat und mit verschiedenen Gewürzen versehen hat ,dann kann man einen kräftigen Rotwein nehmen. Sollten die Tomaten getrocknet sein, dann sollte man einen milderen Rotwein nehmen. Bevorzugt man nun ein Nudelgericht auf Ölbasis mit viel Knoblauch, dann kann man schon mal einen einfachen Rose dazu nehmen. 


Wenn es dann eine mediterrane Art sein soll, dann passt auch eine trockener Weißwein. Wenn man nun ein Nudelgericht auf Milch bzw. Sahnebasis hat, dann eignet sich dazu gut ein leichter Rotwein oder auch Rose. Sollte man nun auch leichte trockene Weine stehen, dann kann es auch mal ein Chardonnay sein. Übrigens passt ein Rose ideal zur Kombination von Pasta und Fisch. Sollte Sie überbackene Nudeln lieben, dann muss man sich überlegen, welche Zutat der Speise am meisten herausragt. Ob es Gemüse, Fleisch oder Käse ist. Je nach eigenem Empfinden passt dann hier ein halbtrockener Rotwein. Also man sieht, dass es schon eine Überlegung wert ist, was man an Speise vor sich hat und was für eine Speisebegleitung man zu nehmen will. Denn die Begleitung ist schon wichtig, sonst ist selbst die schönste Speise nicht der Genuss, den man sich erhofft. Gerade beim Wein kann man schön mal daneben liegen, dann ist auch die Freude an der Speise nur sehr kurz. Wenn man sich nicht ganz sicher ist ,dann lieber noch mal einen Fachmann fragen oder kurz online gehen und entsprechend einkaufen. 

3366 Zeichen 2829 ohne Leerzeichen 536 Wörter

Montag, 27. November 2017

Bald Leute, bald gibt es wieder tolle Gewinne

Heute wird es mal wieder Zeit Euch auf eine Möglichkeit aufmerksam zu machen tolle Gewinne ein zu sammeln. In unserem jährlich statt findenden Gewinnspiel haben schon viele die Liebe zu tollen und nachhaltigen Produkten gewonnen. Wir werden auf jeden Fall auch in diesem Jahr eine Vielzahl an Gewinnen für Euch bereit halten.

Wie könnt Ihr mitmachen?

Auf unserer Facebook Seite https://www.facebook.com/edelschmaushusum haben wir tolle Gewinne für Euch bereit gestellt. Mit einem Like unserer Seite zeigt Ihr, dass Ihr auch weiterhin Interesse an Gewinnen und Produkten habt. Mit einem Like unter jedem Beitrag, der täglich erscheint und einen der ausgelosten Gewinne zum Besten gibt, nehmt Ihr an der Verlosung teil. Mit einem Kommentar erhaltet Ihr ein weiteres Los und wenn Ihr den Beitrag auf Eurer Seite teilt bekommt Ihr sogar zwei Lose. Für jeden Tag bekommt Ihr nun die Chance vier Lose zu bekommen. Am Ende des Tages wird dann ausgelost.

Zusatzlos

Wer den Blog auf seiner Seite teilt, der hat die Möglichkeit ein Zusatzlos zu bekommen. Dies bitte dann im Kommentar unter dem Beitrag erwähnen.

Jeden Tag gewinnen

Wer mag kann also bei 24 Gewinnspielen auf unserer Seite mitmachen, jeden Tag kostenlos und  unverbindlich. Die Teilnahme ist in ganz Deutschland möglich. Österreich und die Schweiz sind leider auch vom Gewinnspiel ausgeschlossen, da wir hier andere rechtliche Vorgaben haben und unter Umständen auch noch Einfuhrzoll zahlen müssten, wenn das Geschenk einen gewissen Wert übersteigt.

Wer also über 18 Jahre alt ist, aus Deutschland kommt und unsere Facebookseite liked, der kann hier und da einen tollen Gewinn abstauben.

Besondere Regeln bei Alkohol

Bitte beachten Sie, dass man nur dann mitmachen kann, wenn man bereits 18 Jahre alt ist. Wir können natürlich keinen Wein oder Whiskey an Menschen verlosen, die solche Substanzen auch noch gar nicht kaufen dürften. Da dies immer wieder in Frage gestellt wird schließen wir von vorne herein alle Personen unter 18 Jahren vom Gewinnspiel aus.

320 Wörter 1696 Zeichen ohne Leerzeichen 2026 Zeichen mit Leerzeichen 16 Sätze 20.0 Wörter pro Satz im Durchschnitt

Montag, 20. November 2017

Schmackhafte Kartoffelecken - mit Liebe handgemacht und ohne Fett

Heute wollten wir Euch einmal unsere schmackhaften Kartoffel Ecken vorstellen. Diese sind schnell und einfach gemacht, können auch noch kalt genossen werden und sind ein absolutes Gedicht mit süßen oder herzhaften Beilagen. Unsere Kartoffelecken kann man in zwei Varianten zubereiten, süß oder herzhaft. Dazu schaut einfach mal in den weiteren Verlauf dieses Artikels.

Zutaten Grundrezept
Kartoffeln
Äpfel
Zwiebeln
1 EL Olivenöl

Grundrezept

Zunächst braucht man eine Menge von 700 g Kartoffeln und 1 - 2 Äpfel. Die Kartoffeln kocht man bis diese gut durch sind ( Stichprobe mit der Gabel vornehmen). Anschließend den Apfel schälen.

Der Apfel und die gekochten Kartoffeln werden nun mit Hilfe einer Küchenmaschine zerkleinert. Welche Maschine verwendet wird liegt im persönlichen Ermessen. Man kann eine Reibe verwenden und / oder eine Zerkleinerung über den Turbo Chef (oder ähnliche Geräte) vornehmen.

Die Zwiebel unter die Mischung heben und ebenfalls klein mahlen. Die Mischung in Quadrate schneiden und diese dann halbieren.

Mit Olivenöl die Pfanne dünn einpinseln. Man benötigt nur so viel Öl, dass die Pfanne einen sanften Fettfilm aufweisen kann.  Ein Esslöffel Olivenöl reicht für 1 kg Kartoffeln.  Hierin die Kartoffelecken bei niedrigen Temperaturen anbraten lassen.

Süße Versuchung

3 Äpfel
Mango Balsamico
Blaubeer Balsamico

Apfel schälen und in kleine Stücken schneiden. Mango Balsamico hinzu geben. Einkochen bis die Äpfel eine noch stückige, aber weiche Konsistenz haben. Das Apfel Mango Mus mit den Kartoffelecken auf einem Spiegel aus Blaubeer Balsamico einrichten.

Herzhafter Snack

Olivenöl
Zwiebeln
Hot Dance
Frischkäse oder vegan: Mandelmus

Zwiebeln in Ringe schneiden und im Olivenöl gold braun backen.  Die Mischung aus Hot Dance und Frischkäse mit den gebratenen Zwiebeln vermischen und zu einer cremigen Dipp Mischung rühren.







1864 Zeichen 1574 ohne Leerzeichen 272 Wörter

Montag, 13. November 2017

Gemüsedip mit Sesamaromen

Mein heutiges Rezept ist ein schmackhafter Dipp den man für sich genommen schon als Sauce oder auch als Dipp genießen kann. Die Vorteile dieser Rezeptur liegen darin, dass man dieses Gericht einfach nachkochen kann, dass es sehr kostengünstig ist und das man dieses Gericht für wenig Geld aus wenigen Zutaten zubereiten kann. Es handelt sich um ein universell einsetzbares Gericht, das man in sehr vielen verschiedenen Zusammenhängen genießen kann, wenn man Lust hat dieses Gericht zu variieren.

Die vegane Sahne Sauce mit süß saurem, leicht asiatischem Aroma besticht durch die Aromentiefe und das sahnig cremige Finish. Die asiatische Note passt gut zu Rohkost, kann aber auch zu Fisch und Fleischgerichten genossen werden und ist ein Gedicht zu Reis oder asiatischem Gemüse. Das Gericht kann kalt oder warm genossen werden, als Dip oder als Sauce und hat den Vorteil, dass man es hervorragend vorbereiten kann und mitnehmen kann. 

Rezept Sesam Sauce für vier Personen

1 Tl Sesabi Gewürz
1 1/2 EL Tahin ( Sesampaste )
nach Bedarf Mandelmilch
1 1/2 EL Mandelmus braun ( geht aber auch mit dem hellen Mandelmus )
1 bis 2 EL Zitronensaft oder Limettensaft
1 bis 3 El Agavendicksaft

Zunächst vermischt man den Zitronen Saft oder Limetten Saft mit dem Agaven Dicksaft. Sollte kein Dicksaft zur Hand sein kann man alternativ auch Ahornsirup verwenden oder die Mischung mit Zucker abschmecken. Man sollte ein angenehmes, süß - saures Empfinden haben, jedoch mit einer noch leicht sauren Note. Dann gibt man das Sesam Mus in die Mischung und rührt bis sich alles gut vermengt hat. Danach wird das  Mandelmus in die Mischung gegeben. Diese Mischung wird dann mit dem Sesabi Gewürz vermengt, das man so lange umrührt bis sich alles gut vermengt hat. Nun gilt es ab zu schmecken und anschließend die Mixtur mit der Mandelmilch zu strecken. Man gibt so viel Mandelmilch hinzu, bis sich die Konsistenz zu seiner sahnig, cremigen Mischung verändert hat die sämig aber nicht zu dickflüssig ist.

Möchte man einen Dip daraus herstellen gilt es nun die Mischung in den Kühlschrank zu stellen. Soll man aber ein warmes Endprodukt für eine Reissauce oder ähnliches erzielen gibt man die Mischung in einen Topf und erwärmt die Mixtur auf niedriger Stufe unter ständigem Rühren. Hier kann man zuvor noch ein wenig Zwiebeln und Knoblauch mit Ingwer in Olivenöl anbraten, wenn man die Mixtur noch verfeinern will. 
2397 Zeichen 1999 ohne Leerzeichen 391 Wörter

Montag, 6. November 2017

Rezept Carpaccio vegan - lecker, gesund und günstig

Heute wollten wir Euch einmal eine Variante der beliebten italienischen Vorspeise präsentieren, die Ihr sicher so auch schon schmecken durftet. Die Rede ist vom Carpaccio, der Vorspeise die ja normalerweise aus rohem Fleisch zubereitet wird. Da ich mir aber nicht vorstellen kann Fleisch ein zu frieren und dies dann in Scheiben zu zerteilen war ich auf der Suche nach einer schmackhaften und schnellen Variante ohne Tierleid.

Bereiten Sie das vegane Carpaccio als Vorspeise zu oder als gesunden Snack vor dem Fernseher. Die Carpaccio Scheiben können sehr gut vorbereitet werden und man kann dieses Rezept auch köstlich variieren, zum Beispiel mit Roter Bete oder Radieschen. Weitere Varianten sind vorstellbar, da sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Dieses Rezept ist

günstig und leicht
vegan und gut vorzubereiten
kommt mit wenigen  Zutaten aus
und ist voller gesunder Inhaltsstoffe
Die Mahlzeit enthält nur wenige Fette, beziehungsweise jene Fette die verwendet werden orientieren sich an der Empfehlung für eine gesunde Ernährung mediterrane Fette, wie das Olivenöl, zu verwenden. 

Für eine vollständige Vorspeisenplatte für vier Personen braucht Ihr

Kohlrabi
Salz zum Sprühen in der Variante Knoblauch mit Raucharoma
Pfeffer Zitronenpfeffer
Olivenöl 1 EL
Frühlingszwiebel
Soja Sauce
Mango Balsamico

Den Kohlrabi schält man zunächst einmal vollständig, um diesen dann in so dünne Scheiben zu schneiden, dass man fast hindurch sehen könnte. Der Merksatz eines alten Lehrvaters ( man muss eine Zeitung dadurch lesen können ) der eigentlich für Fleisch gedacht ist, gilt auch hier. Den Kohlrabi gibt man nun in einen Behälter wo man diesen Scheibe für Scheibe beidseitig mit dem Sprühsalz besprüht.  Die Sprüheinheiten müssen dann jeweils in die Kohlrabischeibe einmassiert werden, damit jede Ecke der Knolle gut damit bedeckt ist. Anschließend gibt man die Scheiben in eine Mischung aus Soja Sauce und Olivenöl, wo man die Kohlrabischeiben belässt. So kann man den Kohlrabi marinieren und so 1 Stunde oder mehr in den Kühlschrank stellen.

Derweil richtet man die Frühlingszwiebel her, indem man diese in dünne Scheiben schneidet und einen Teil der Zwiebescheiben in die Marinade gibt. Anschließend den Mango Balsamico auf einem Teller als Spiegel anrichten, die marinierten Kohlrabi Scheiben darauf geben und mit ein wenig Mango Balsamico benetzen. 

2365 Zeichen 2000 ohne Leerzeichen 354 Wörter

Montag, 30. Oktober 2017

Schmackhafter Dipp / Tolle Sauce

Heute wollte ich Euch einmal schnell ein Rezept mitteilen, welches sowohl kalt als auch warm lecker schmeckt. Man kann diesen Dip als Zugabe zu Gemüse nutzen oder ihn auch als Reis Sauce genießen. So schnell und unkompliziert habe ich selten eine Creme Sauce gemacht. Mit unseren Gewürzen, ein wenig Geduld und den tollen, nachhaltigen Produkten geht das wirklich sehr leicht. Dazu kommt, dass dieser Dip vegan ist und auch gut mit genommen werden kann, falls man mal eingeladen ist.

Dieses Gericht schmeckt lecker zu

  1. Gemüse
  2. Reis
  3. Fleisch
  4. vegetarischen Gerichten
  5. Kartoffeln
  6. Pommes 
  7. Rohkost Platte

Als Grundlage für Dips
Es schmeckt sowohl kalt als auch warm

Zutaten
1 EL Sesam Mus
1 El Bärlauch Pesto
1 EL Zitronen Olivenöl
Kräuter ( Tiefkühlkräuter )
Mandelmilch
1 TL Mandelmus


Bei der Kräuter Mischung rate ich zu einer Gartenkräuter Mischung wie man sie auch tiefgekühlt im Supermarkt bekommt. Dies ist kein Muss, gibt der Dip Mixtur aber zum Einen ein sehr schönes, hausgemachtes Aussehen und zum anderen verfeinert diese Kräutermischung das Grundaroma noch einmal um ein Vielfaches.

Man mischt einfach das Sesam Mus mit dem Mandelmus und rührt dann langsam das Olivenöl darunter. Anschließend gibt man das Bärlauch Pesto Gewürz gemeinsam mit den Kräutern in die Mischung. Wenn die Kräuter noch gefroren sind sollte man warten bis diese aufgetaut sind, denn dabei verlieren sie ja noch Wasser. Ansonsten droht die Mischung zu wässrig zu werden und ist nicht schmackhaft. Anschließend mischt man die Mischung mit Mandelmilch ab, bis die Mixtur die gewünschte Konsistenz hat. Der Dip sollte noch eine gewisse Festigkeit aufweisen, damit man diesen gut aufnehmen kann, wenn der Dip zu flüssig ist kann es problematisch werden, wenn man Gemüse darin dippen möchte.

Der Dip kann sofort genossen werden oder die Sauce kann durch Erwärmen bereit zum Verzehr gemacht werden. Dabei die Sauce nur sanft erwärmen, nicht kochen lassen. Es ist ratsam den Dip einen halben Tag ziehen zu lassen, da sich so die Aromen aus den Kräutern gut mit dem Aroma des Gewürz verbinden.

2071 Zeichen 1731 ohne Leerzeichen 331 Wörter